Theatrum Mundi 2011

Theatrum Mundi am 09.12.2011 um 16 Uhr im Friedenssaal Potsdam

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass das Dresdner Hoftheater mit seiner ausser-gewöhnlichen Version der „Weihnachtsgeschichte“ zu uns nach Potsdam kommt: als „Theatrum Mundi“ – ein mechanisches Welttheater im frisch renovierten Friedenssaal am Rande des Parkes Sanssouci.
Inititiert wurde dieses Projekt von den Fördervereinen der Kita Friedenshaus und der Kita der Erlösergemeinde im Rahmen der Initiative „Zwergenwerkstatt„.

Gleichzeitig ist dieses Gastspiel der Auftakt für alle Wackelzahnkinder von Erlöserkindergarten und Friedenshaus für das „Arche Noah – Projekt“ im nächsten Jahr.

Die Karten kosten p.P. 5,00 € und können im „Labsal“ in der Geschwister-Scholl-Strasse, im „Kinderkram“ in der Dortu-Strasse oder auch in den Kindergärten Friedenshaus (bei der Wackelzahngruppe) und im Erlöserkindergarten gekauft werden.

Aber sehen Sie selbst, kommen Sie, staunen Sie!
Die Theatrum-Mundi Weihnachtsgeschichte (Flyer) mit Sabine Köhler, Robby Langer und Dirk Neumann.

Das mechanische Theater entführt das Publikum nach Nazareth, nimmt es mit, wenn ein ganzes Volk sich auf Wanderschaft begibt, um auf Befehl des Kaisers Augustus geschätzt zu werden. Wir begegnen dem Mann mit dem Besen, Aron und Ruth, einer Zahnlosen, dem Bruder, dem Fakir, der Frau mit dem Schirm und dem Blumenmädchen; wir treffen den Mann mit dem Esel und den Mann mit der Uhr, die Dame in Lila, das Kamel, die Töpferin und römische Soldaten; da sind Hirten und Schafe auf dem Feld, Engel, Gangster und Touristen, Ursus und Ali und der Weltbürger; auch der Zimmermann Joseph und die schwangere Maria sind unterwegs.
Über 150 Figuren auf vier von Hand angetriebenen Laufbändern durchstreifen diese bekannte wie wunderbare Geschichte von der Geburt des Jesuskindes. Die Tradition des Theatrum mundi, eine Geschichte an den Wurzeln unserer Kultur und die Bildsprache des Comics verweben sich in dieser Inszenierung zu einem poetischen, besinnlichen und nicht zuletzt gewitzten Theaterereignis.
Es geht durch die Wüste, in die überfüllte Stadt Bethlehem und nach Jerusalem an den Thron des Herodes. Drei Weise aus dem Morgenland erscheinen. Sie folgen einem Stern, der von der Ankunft des Heilands kündet.