Muschuschu 2011

„Von Keilschriften, Drachen und einer babylonischen Stadt voller Weltwunder“

basierend auf dem Buch von Sabine Böhme und Waltraud Braun.

Unsere Reise in die Vergangenheit beginnt mit einem blauen, tropfenförmigen Stein.
Dieser Stein ist eine Träne des Schlangendrachen vom Ischtartor, der auf den wunderschön klingenden Namen Muschchuschu hört. Er wird uns auf unserer Entdeckungsreise begleiten, die uns ca. 6000 Jahre zurück nach Mesopotamien führt.

Wir beginnen unsere Reise in Berlin, im berühmten Pergamonmuseum auf der Museumsinsel.
Dort schauen wir uns das Ischtar-Tor und die dazugehörige Prozessionsstrasse aus der Nähe an und dort treffen wir auch Muschchuschu wieder. Wie kam das Tor von Babylon überhaupt nach Berlin? Dieses Geheimnis wird uns ein echter Archäologe verraten!

Ebenso erfahren wir viel über Sprachen und die Erfindung der Schrift, über Baumaterialien und kunstvolle Handwerkstechniken, das Leben der Leute im Lande Mesopotamien, ihre Feste und ihre Götter. In vielen alten Erzählungen, wie auch in der Bibel, wird von dem Land zwischen Euphrat und Tigris berichtet. Wir erfahren die Geschichte vom Turmbau zu Babel aus dem 1. Buch Mose.

Die Hinterlassenschaftten der Kulturen Mesopotamiens können dazu beitragen, die eigene Geschichte und Gegenwart besser zu verstehen.

Leitung Zwergenwerkstatt:
Anja Laterne

0331-9511544 /
E-mail: anja.laterne@googlemail.com

Kooperation Erlöserkindergarten mit Friedenshaus
Marie-Ulrike Callenius
Tel.: 030 – 47985491
callma@girom.de